Berlinale 2017 – mein Abenteuer beginnt / my adventure begins

sia1

Siamak am Bahnhof in Arnsberg – kurz vor seiner Abreise nach Berlin zur diesjährigen Berlinale. Foto: Marita Gerwin

Today is a day of traveling to berlin and berlinale. In the morning I start traveling to berlin.

When berlinale sent invitation for this year event I was happy and I had a little bit fear!

So happy because I can travel to berlin after seven years.

In 2010 I wanted travel to berlin for festival, but at that time for political problem government of iran detention my passport and I was not aloud to traveling. But in 2017 is possible!

And also i had a little bit fear because after around 2 years I want go to big and capital city and I have a little bit uncomfortable feeling.

I came from big city with 12 million people (teheran). But my life style is changed in small and quiet and beautiful city (arnsberg) and now traveling to big city it’s a little bit difficult for me.

I hope in this trip to berlinale everything goes well.

I arrived now to berlin. Berlin is very cold!

I came to berlinale and gave my badge. Now I check the program of berlinale. This year I can find a political festival. About refugees and brexit.


Heute ist der Tag der Reise nach Berlin zur Berlinale.

In der Früh fahre ich nach Berlin.

Als ich die Einladung der Berlinale erhalten habe, war ich glücklich, aber auch ein wenig ängstlich!

So glücklich, weil ich nach sieben Jahren nun endlich nach Berlin fahren kann. Denn im Jahr 2010 wollte ich schon einmal nach Berlin zur Berlinale reisen. Damals hatte die Regierung jedoch aufgrund politischer Probleme meinen iranischen Pass einkassiert. So durfte ich damals nicht reisen. Aber jetzt – 7 Jahre später – ist es endlich möglich!

Ich habe jedoch auch ein wenig Angst, denn nach rund zwei Jahren fahre ich nun in eine Großstadt – deshalb habe ich teils auch ein unangenehmes Gefühl.

Ich kam aus einer großen Stadt mit 12 Millionen Menschen (Teheran). Aber mein Lebensstil veränderte sich in der kleinen, ruhigen und schönen Stadt, in der ich jetzt lebe (Arnsberg). Die Reise in eine große Stadt ist deshalb jetzt ein wenig schwierig für mich.

Ich hoffe, auf dieser Reise zur Berlinale geht alles gut.

Ich bin in Berlin angekommen. Berlin ist sehr kalt!

Natürlich bin ich direkt zur Berlinale gegangen, um dort mein Kärtchen für die kommenden Tage zu bekommen. Jetzt checke ich erst einmal das Programm. Dieses Jahr kann ich ein politisches Festival finden – über Flüchtlinge und Brexit!

(Freie Übersetzung: Thora Meißner)



sia2

Und weg … es geht los. In den nächsten Tagen wird Siamak von seiner Reise, seinen Gedanken und der Berlinale bloggen. Foto: Marita Gerwin

 
sia3

Siamak ist angekommen – und schickt uns direkt sein erstes Selfie.

 

Über Siamak:

Man könnte fast behaupten, dass Siamak 7 Jahre auf diesen großen Tag gewartet hat – denn damals, 2010, als er schon einmal zur Berlinale in Berlin eingeladen wurde, konnte er aufgrund politischer Probleme im Iran gerade nicht verreisen. Die Regierung hatte seinen Reisepass einkassiert. Schon damals hatte man ihn als iranischen Filmemacher eingeladen, denn einer seiner Filme, „LAHZEHAYE NATAMAM… (The endless moments …)“ aus dem Jahr 2009, erhielt beim beim XXV. Black International Cinema Festival eine Auszeichnung. Leider konnte Siamak auch diesen Preis damals nicht persönlich entgegen nehmen. Dass er heute, nach so langer Zeit, endlich die Chance bekommt, zur Berlinale zu reisen, ließ daher sein Herz höher schlagen. Kein Wunder also, dass er sich kurzerhand auch dazu entschied, hier auf der Webseite des Fördervereins Wendepunkt e.V. in Arnsberg über seine Reise, seine Gedanken und seinen Erfahrungen innerhalb der Berlinale zu bloggen. Wir dürfen also gespannt sein, was uns in den nächsten Tagen erwarten wird …

Wer Siamak vorab etwas besser kennenlernen möchte, erfährt mehr in den folgenden zwei verlinkten Geschichten:

I fought for freedom

Das Schicksal meint es gut – endlich

Infos zur Berlinale 2017 in Berlin

Früher

Integration via Cricket

Weiter

Patience – long line | Geduld – lange Schlange

  1. Marita Gerwin

    Wirklich: Absolut TOP!

    Wer mehr über die Patenschaften im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ lesen möchte, findet hier einen Link zu interessanten Initiativen, Geschichten und persönlichen Statements der Paten und der geflüchteten Menschen, die nun in Arnsberg leben. Es lohnt sich! Klicken Sie den Link einfach mal an, wenn Sie Interesse haben. Wir freuen uns! Wenn Sie Interesse haben, ebenfalls einen Patenschaft für einen geflüchtet Menschen oder für einen Familie zu übernehmen, dann finden Sie hier ebenfalls unsere Kontaktdaten: https://www.arnsberg.de/zukunft-alter/projekte/Menschen_staerken_Menschen.php

Schreiben Sie einen Kommentar

Copyright by Förderverein Wendepunkt e.V. & Supported by wortschrei